#nichtgesellschaftsfähig Buch

NICHT GESELLSCHAFTSFÄHIG

ALLTAG MIT PSYCHISCHEN BELASTUNGEN

Sandra Strauß und Schwarwel (Hrsg.)
„Nicht gesellschaftsfähig
Alltag mit psychischen Belastungen“

Erhältlich im Glücklicher Shop: www.gluecklicher-montag-shop.de

In „Nicht gesellschaftsfähig – Alltag mit psychischen Belastungen“ widmen sich mehr als hundert Autor:innen, Interview-Partner:innen, Comiczeichner:innen und Cartoonist:innen auf 612 Seiten in 23 Kapiteln dem Thema psychische Belastungen.

Es ist ein Buch im Almanach-Magazin-Style, das mit vielen Stimmen spricht und psychische Belastungen sowohl stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken und zur Enttabuisierung sowie Entstigmatisierung beitragen möchte als auch für Betroffene, Freund:innen, Familie, Angehörige, Bekannte, Verwandte und Arbeitgeber*innen eine Hilfestellung bietet.

Zu Wort kommen viele unterschiedliche Menschen, Betroffene, Psycholog:innen, Psychotherapeut:innen, Vereine/Verbände/Stiftungen, Journalist:innen, Fachleute, Angehörige sowie Künstler:innen, Musiker:innen, Illustrator:innen, Cartoonisten und Comiczeichner:innen.

— Statements zur Enttabuisierung —

Themen und Kapitel:
Depression, Suizid, Angst + Panik + Phobie, Anpassungsstörung, Zwang, Sucht, Essstörung + Magersucht + Bulimie, Borderline, Dissoziative Identitätsstörung, Schizophrenie, Posttraumatische Belastungsstörung, Psychische Belastungen bei Kindern und Jugendlichen, Tod und Trauer, Serienmörder und Attentäter, Film und Serie, Musik, Literatur + Kunst + Comic + Cartoon + Games, Psychotherapie und Psychiatrie, Hilfsangebote und #dontpanic

— Statements zur Enttabuisierung —

Autorinnen, Interview-Partnerinnen, Cartoonistinnen und Comiczeichnerinnen:
Markus Kavka, Victoria van Violence, Torsten Sträter, Danger Dan – Antilopen Gang, erzählmirnix, Ralph Ruthe, Grafikhool – Hooligans Gegen Satzbau, Sookee, Michael Kraske, Dr. Mark Benecke, Nicholas Müller, Diana Doko und Gerald Schömbs und Amelie Schwierholz und Freunde fürs Leben e.V., Sebastian Krumbiegel, Jany Tempel, Peter Wittkamp, Ronald Reng, Prof. Dr. Ulrich Hegerl und Stiftung Deutsche Depressionshilfe, Aktionsbündnis Seelische Gesundheit, Christian von Aster, Dr. Mona Abdel-Hamid, Dr. Anja Michme, Zoë Beck, Dr. Alex Jakubowski, Dr. Daniel Zeidler und Christel Römer und Christine Reuter und Leipziger Bündnis gegen Depression e.V., Dr. Manuela Richter-Werling und Irrsinnig Menschlich e.V., Mona Herdmann und Beratungzentrum Ess-Störung Leipzig e.V., Barbara Vorsamer, Dr. Arno Görgen, Jennifer Sonntag, Ecki Stieg, Luci van Org, Finna, Fuchskind, Michael Holtschulte, Nina Pirk und Nummer gegen Kummer e.V., Pia Schlarmann und Eckhard Busch Stiftung, Wolfgang Chr. Goede und DASH e.V., Dirk Rotzsch, Frank Pasic und FUNUS Stiftung, Guido Weißhahn, Lisbeth Schröder, Holger Kulick, Lars Tunçay, Tobias Prüwer, Isa Theobald, Anne Martin, Anna Lutter, Jan Michaelis, Juliane Streich, Karsten Kriesel, Lena Stoehrfaktor, Katja Röckel, Liese Braun, Dr. Maria Heinke-Probst, Miriam Basilowski, Nadine Berger, Nora Fieling, Annegret Corsing, Dr. Rebecca Haar, Sabine Dohme und ANAD e.V., Shau Shung Chin, Sonya Winterberg, Steffen Volkmer, Thomas R. Müller und Sächsisches Psychiatriemuseum, Vic Vaising, Yury Winterberg, Manuela Rösel, Alex Schott, Anja Schliephake, Alexandra Wilmsmann-Hiller, Andrea Eberl, Andrea Fleßner, Dennis Riehle, Florian Bohnsack, Dr. Hartmut Kirschner, Jasper Nicolaisen, Jules, Marco Janiel, Marie-Helene Tornau, Milena, Mirco Mallek, Nina Pankoke, Sandy Feldbacher, Sylvia Witt und Oliver Uschmann, Stefan Pede, Sylvia Tornau, DGZ, MUT-Tour, Manu Gabriel, Penelope Theile …

— Statements zur Enttabuisierung —

Inhalt:

#nichtgesellschaftsfähig ist ein pralles, tiefgründiges, berührendes und facettenreiches Buch, das aufgrund seiner Struktur, Mischung, Form und Aufmachung ansprechend und lebendig ist sowie durch die einzelnen Kapitel einer Dramturgie folgt. Die Verbindung von psychischen Belastungen mit Musik, Film, Literatur, Comic, Kunst und Games ist ein echter Gewinn, weil sich die Herausgeber:innen dem Thema ganzheitlich annähern. Die charakteristischen Illustrationen von Schwarwel geben dem allen einen ästhetischen Rahmen. Es ist ein Lebens- und Lesebuch.

#nichtgesellschaftsfähig stellt die Menschen und Persönlichkeiten in den Mittelpunkt, egal wie bestimmend und überwältigend die Krankheiten auch empfunden werden. Depression, Angsstörungen, Essstörungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline etc. werden durch die ausführlichen Erfahrungsberichte anschaulich, in all ihrer Bedrohlichkeit aber auch Alltäglichkeit. An keiner Stelle sind die Autor:innen auf ihre Belastungen reduziert, aber die Berichte miniaturisieren auch nicht, sondern geben ein schonungsloses, immer aber auch nüchternes Bild vom Leben mit der psychischen Belastung. Viele Texte haben einen ganz eigenen, individuellen Erzählton, eine Haltung, die aus den Teilen Lesestücke mit einer ganz eigenen Qualität machen.

Zu allen Rubriken liefern die Expert:innen in eigener Sache wertvolles Faktenwissen, Hintergründe und Erkenntnisse, die sie auf einem oft schmerzhaften Weg über die Jahre selbst gesammelt haben. Dieses beiläufig transportierte Wissen ist extrem hilfreich für Betroffene.

Gleichzeitig liefert #nichtgesellschaftsfähig am Ende des Buches ganz konkretes Grundlagenwissen inklusive Service-Teil mit Kontaktangeboten. Auf diese Weise wird garantiert, dass Hilfesuchende nicht mit Anstößen und der Schilderung belastender Lebenskrisen alleingelassen werden, sondern am Ende ein Weg zur Hilfe gewiesen wird.

Dieses Buch und alle Beiträge möchten vermitteln, dass psychische Erkrankungen keine Randerscheinungen sind, sondern eine vielschichtige und vielgesichtige Normalität, die gesellschaftlich bis heute gewohnheitsmäßig ausgeblendet wird.

Diese volle, pralle Sammlung mit beeindruckenden Persönlichkeiten vereint viele spannende Geschichten und Lebenswege. Man liest sich sofort fest und wird bei all der Schwere trotzdem nicht erdrückt.

— Statements zur Enttabuisierung —

Die Verbindung im Buch zu Kunst, Kultur, Musik, Film und Comic verdeutlicht einerseits, wie sehr psychische Belastungen mit der menschlichen Existenz verbunden sind und sie über alle Genres hinweg beschäftigt haben. Andererseits aber auch, wie sehr Stereotype und Vorurteile bis heute die Sicht darauf prägen, wie man beispielsweise an der Darstellung psychopathischer Täter im Kinofilm ablesen kann.

Eine besondere Qualität von #nichtgesellschaftsfähig besteht darin, dass sich die Herausgeber:innen und alle Autor:innen dem Thema furchtlos nähern und dass die Texte und Beiträge so tief blicken lassen – in Abgründe, Krisen, aber auch in ganz individuelle Wege. Die ganz eigenen Lebenswege und mitunter unsichtbaren Kämpfe fügen sich zu einem tiefgründigen, berührenden und tröstlichen Gesamtbild zusammen. Eine wichtige Kernbotschaft: Es wird nicht alles gut, schnelle Lösungen kann es bei so komplexen Belastungen nicht geben – aber es gibt Wege und Hilfe.

Viele der Beiträge sind von beeindruckender Stärke, gerade weil sie die persönlichen Schwächen und Nöte mit so entwaffndender, manchmal brutaler, immer jeoch wohltuend lakonischer Schonungslosigkeit offenlegen. Die Autor:innen treten nicht in der Pose des Tabubruchs auf und reißen gerade deshalb das gesellschaftliche Schweigen auf, das über dem Thema liegt.

Im gesellschaftlichen Alltag sind existentielle Themen wie Tod, Krankheit und psychische Belastungen an den Rand gedrängt. #nichtgesellschaftsfähig stellt das, was so viele Menschen beschäftigt, erschüttert, einnimmt und gefangennimmt, in den Mittelpunkt und füllt die allgemeine Sprachlosigkeit nicht mit der einen großen Antwort, sondern mit ganz vielen klugen, erfahrungsgesättigten Perspektiven auf.

— Statements zur Enttabuisierung —

Sandra Strauß und Schwarwel (Hrsg.)
„Nicht gesellschaftsfähig
Alltag mit psychischen Belastungen“

Mit über 150 Beteiligten und über 740 Abbildungen.

612 Seiten, vollfarbig, Ami-Format, Softcover
Verlag: Glücklicher Montag
VÖ: 18.12.2020
2. Auflage, ISBN: 978-3-948518-07-3 29,90 EUR

Digital-PDF: 15,00 EUR

Erhältlich im Glücklicher Montag Shop unter:

www.gluecklicher-montag-shop.de

#nichtgesellschaftsfähig ONLINE-TALKS

www.gluecklicher-montag/nichtgesellschaftsfaehig-online-talks.de

Presseanfragen:

Kontakt:
Sandra Strauß
Glücklicher Montag
Tel: +49 341 91859600
Mobil: +49 177 5630114
E-Mail: s.strauss@gluecklicher-montag.de

Auf Anfrage schicken wir gern den Link zu unserem Ansichts-Flipbook zu sowie unser Buch-PDF in HiRes.

Cover druckfähig:

Weitere druckfähige Bilder auf Anfrage.

PDFs zum Download:

— Statements zur Enttabuisierung —

#nichtgesellschaftsfähig wurde im Rahmen einer Crowdfunding-Aktion und durch viele Unterstützer:innen und Sponsoren unterstützt und teilfinanziert: www.support-schwarwel.com/produkt/nichtgesellschaftsfaehig

Weitere #nichtgesellschaftsfähig-Statements:

Langform auf: www.support-schwarwel.com/nichtgesellschaftsfaehig-supporterinnen

Deine Stimme zur Enttabuisierung:

#dontpanic-Statements: